Eine strukturale Analyse von Comics
PDF

Schlagworte

media literacy
comic studies
transmedia storytelling
game studies
Strukturale Medienbildung

Zitationsvorschlag

Much, Josefa. 2022. „Eine Strukturale Analyse Von Comics: Ein Erster Entwurf Und Transmediale Vorüberlegungen“. MedienPädagogik: Zeitschrift für Theorie und Praxis der Medienbildung 50 (Medien - Spiel - Bildung): 145-72. https://doi.org/10.21240/mpaed/50/2022.12.06.X.

Lizenz

Copyright (c) 2022 Josefa Much

Creative-Commons-Lizenz
Dieses Werk steht unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung 4.0 International.

Abstract

Die strukturale Medienbildung nach Benjamin Jörissen und Winfried Marotzki (2009) weist eine Vielzahl von Analysetools vor, die in den letzten Jahren erprobt, getestet und erweitert wurden. Das Medien in den unterschiedlichsten Formaten wie Film, Computerspiele oder Internet untersucht werden können, ist in Zeiten der Medienkonvergenz und neue Formaten des Erzählens besonders wichtig, damit diese besser nachvollzogen werden können, auch um Ableitungen auf Selbst- und Weltreferenzen vorzunehmen. Mittlerweile werden ganze Medienfranchises aufgezogen, in denen über mehrere Medien hinweg Geschichten erzählt werden – zum Beispiel durch das transmediale Erzählen. Die strukturale Medienbildung weist bereits Analysemodelle zum Film, Bild, Internet und dem Computerspiel vor – allerdings noch nicht zum Comic. Dieses sehr langlebige Medium wird in den vergangen Jahren immer wieder herangezogen um Franchises zu erweitern oder bildet die Grundlage für diese – von daher kann ihnen eine besondere Bedeutung zugewiesen werden. Damit z. B. Medienfranchises oder Storyworlds umfänglich oder ganzheitlich analysiert und betrachtet werden können, bedarf es ebenfalls ein Analysemodell für den Comic. Dies ist so in der strukturalen Medienbildung noch nicht vorhanden. Der Artikel gibt einen ersten Entwurf für eine strukturale Analyse von Comics und wie diese ggf. transmedial eingeordnet werden kann.

https://doi.org/10.21240/mpaed/50/2022.12.06.X

Literatur

Aaron, Jason, und Russel Dauterman. 2014. Thor. Volume 4. Thor. New York: Marvel.

Aaron, Jason, und Russel Dauterman. 2016. Mighty Thor. Volume 3. Thor. New York: Marvel Comics.

Abel, Julia, und Christian Klein, Hrsg. 2016. Comics und Graphic Novels: eine Einführung. Stuttgart: J.B. Metzler Verlag.

Azzarello, Brian Michael, und Stuart Immonen. 2013. Before Watchmen. Rorschach. Before Watchmen. Stuttgart: Panini Comics.

Bendis, Brian Michael, und Stuart Immonen. 2013. All New X-Men #5. New York: Marvel Comics.

Bordwell, David. 1985. Narration in the Fiction Film. London: Methuen.

Bordwell, David, und Kristin Thompson. 2015. Film Art: An Introduction. 10. Aufl. New York: McGraw-Hill.

Calamia, Kat. 2020. «Superhero death - creators revisit Batman’s ‹a Death in the Family› controversial fan vote». 2020. https://www.gamesradar.com/revisiting-batmans-a-death-in-the-family-controversial-fan-vote/.

DeConnick, Kelly Sue, und Valentine De Landro. 2014. Bitch Planet. Oregon: Image Comics.

Dittmar, Jakob F. 2008. Comic-Analyse. 1. Auflage. Medienwissenschaft. Konstanz: UVK.

Dittmar, Jakob F. 2011. Comic-Analyse. 2., Überarbeitete Auflage. Konstanz: UVK.

Eisner, Will. 2008. Comics and sequential art: principles and practices from the legendary cartoonist. The Will Eisner library. New York: W.W. Norton.

Friedmann, Joachim. 2017. Transmediales Erzählen: narrative Gestaltung in Literatur, Film, Graphic Novel und Game. Medienwissenschaft. Köln: Herbert von Halem Verlag.

Fromme, Johannes. 2006. «Zwischen Immersion und Distanz: Lern-und Bildungspotentiale von Computerspielen». In Clash of Realities. Computerspiele und soziale Wirklichkeit, herausgegeben von Winfred Kaminski und Martin Lorber, 177–209. München: kopaed.

Fromme, Johannes, und Christopher Könitz. 2014. «Bildungspotenziale von Computerspielen – Überlegungen zur Analyse und bildungstheoretischen Einschätzung eines hybriden Medienphänomens». In Perspektiven der Medienbildung, herausgegeben von Winfried Marotzki und Norbert Meder, 27:235–86. Medienbildung und Gesellschaft. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. https://doi.org/10.1007/978-3-658-03529-7_11.

Gundermann, Christine. 2007. Jenseits von Asterix: Comics im Geschichtsunterricht. Methoden historischen Lernens. Schwalbach am Taunus: Wochenschau.

Jenkins, Henry. 2006. Convergence culture: where old and new media collide. New York: New York University Press.

Jenkins, Henry. 2011. «Transmedia 202: Further Reflections». Henry Jenkins. 2011. http://henryjenkins.org/blog/2011/08/defining_transmedia_further_re.html.

Jenkins, Henry. 2013. «Bildung neu gedacht. Spiel, Simulation, Performanz, Transmedia-Navigation». In Bild und Bit. Studien zur digitalen Medienkultur, herausgegeben von Gundolf S. Freyermuth, Lisa Gotto, und Fabian Wallenfels, 1. Aufl., 23–48. Bielefeld: transcript. https://doi.org/10.14361/transcript.9783839421666.23.

Jörissen, Benjamin. 2011. «Transritualität im Social Web. Performative Gemeinschaften auf Twitter.com». http://joerissen.name/wp-content/uploads/J%C3%B6rissen-Transritualit%C3%A4t-im-Social-Web-erweiterte-Web-Fassung-2011-02-28.pdf.

Jörissen, Benjamin, und Winfried Marotzki. 2009. Medienbildung - Eine Einführung: Theorie - Methoden - Analysen. 1. Aufl. Stuttgart: utb GmbH. https://doi.org/10.36198/9783838531892.

Krüger, Heinz-Hermann. 1999. «Entwicklungslinien und aktuelle Perspektiven einer Kritischen Erziehungswissenschaft». In Kritische Erziehungswissenschaft am Neubeginn?!, herausgegeben von Heinz Sünker und Heinz-Hermann Krüger, 162–83. Frankfurt am Main: Suhrkamp.

Lanzing, Jackson, Collin Kelly, und Phillip Sevy. 2018. Tomb Raider Vol. 4: Inferno # 3. Milwaukie: Dark Horse Comics.

Marotzki, Winfried. 2006. «Forschungsmethoden und -methodologie der Erziehungswissenschaftlichen Biographieforschung». In Handbuch erziehungswissenschaftliche Biographieforschung, herausgegeben von Heinz-Hermann Krüger und Winfried Marotzki, 111–35. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. https://doi.org/10.1007/978-3-531-90010-0_7.

McCloud, Scott. 2001. Comics richtig lesen: die unsichtbare Kunst. Hamburg: Carlsen.

Much, Josefa. 2020. «Creating Lara Croft: The Meaning of the Comic Books for the Tomb Raider Franchise». In Comics and Videogames From Hybrid Medialities to Transmedia Expansions., herausgegeben von Andreas Rauscher, Daniel Stein, und Jan-Noël Thon, 222–39. London: Routledge.

Packard, Stephan, Andreas Rauscher, Véronique Sina, Jan-Noël Thon, Lukas R. A. Wilde, und Janina Wildfeuer. 2019. Comicanalyse: eine Einführung. Stuttgart: J.B. Metzler. https://doi.org/10.1007/978-3-476-04775-5.

Parody, Clare Elizabeth. 2011. «A theory of the transmedia franchise character». Liverpool: University of Liverpool. https://doi.org/10.17638/00006013.

Rauscher, Andreas. 2013. «A long time ago in a transmedia galaxy far, far away: Die Star-Wars-Saga als Worldbuilding». In Medien. Erzählen. Gesellschaft., herausgegeben von Karl N. Renner, Dagmar von Hoff, und Matthias Krings, 67–87. Berlin: DeGruyter. https://doi.org/10.1515/9783110264548.67.

Ryan, Marie-Laure. 2013. «Transmediales Storytelling und Transfiktionalität». In Medien. Erzählen. Gesellschaft., herausgegeben von Karl N. Renner, Dagmar von Hoff, und Matthias Krings, 88–117. Berlin: DeGruyter. https://doi.org/10.1515/9783110264548.88.

Ryan, Marie-Laure, und Jan-Noël Thon, Hrsg. 2014. Storyworlds across Media: Toward a Media-Conscious Narratology. Lincoln: University of Nebraska Press. https://doi.org/10.2307/j.ctt1d9nkdg.

Sammer, Petra. 2015. Storytelling. 1. Aufl. Sebastopol: O’Reilly.

Satrapi, Marjane. 2021. Persepolis. 8. Auflage. Zürich: Edition Moderne.

Schüwer, Martin. 2008. Wie Comics erzählen: Grundriss einer intermedialen Erzähltheorie der grafischen Literatur. Bd. 1. WVT-Handbücher und Studien zur Medienkulturwissenschaft. Trier: Wissenschaftlicher Verlag.

Spiegelmann, Art. 2008. Maus. Die vollständige Maus. Frankfurt am Main: Fischer Taschenbuch.

Starlin, Jim, und Jim Aparo. 1988. Batman Vol. 1 #428. New York City: DC Comics.

Straczynski, Joseph Michael, und Adam Hughes. 2013. Before Watchmen. Dr. Manhattan. Before Watchmen. Stuttgart: Panini Comics.

Striedter, Jurij, Hrsg. 1988. Russischer Formalismus: Texte zur allgemeinen Literaturtheorie und zur Theorie der Prosa. 4. Aufl. 40. München: Fink.

Tosca, Susana Pajares, und Lisbeth Klastrup. 2019. Transmedial worlds and everyday life: networked reception, social media, and fictional worlds. London: Routledge.

Wein, Len, und Jae Lee. 2013. Before Watchmen. Ozymandias. Before Watchmen. Stuttgart: Panini Comics.